Inklusives Ausbildungsprojekt "Inka" des UnternehmensForums

Geplant ist, in den Jahren 2013 und 2014 jeweils 20 zusätzliche schwerbehinderte Auszubildende in verschiedenen Ausbildungsberufen einzustellen und sie gemeinsam mit nichtbehinderten Auszubildenden ihre Ausbildung absolvieren zu lassen. Dabei sollen vorhandene Ausbildungsstrukturen an die Bedürfnisse schwerbehinderter Jugendlicher angepasst werden.

Im Zusammenspiel mit Schulen, Unternehmen, Behörden und anderen Partnern sollen schwerbehinderte Auszubildende über die betriebliche Ausbildung die Möglichkeit erhalten, nach Abschluss der Ausbildung vom Ausbildungsbetrieb übernommen zu werden oder leichter den Wechsel in einen anderen Betrieb zu schaffen. Denn wer sein Können und seine Belastbarkeit im Arbeitsleben unter Beweis stellen konnte, hat nachdrücklich bewiesen, dass er ein qualifizierter Mitarbeiter in der Wirtschaft ist. Erfahren Sie mehr zu dem Projekt auf den Seiten des UnternehmensForums e.V.

 

Zurück