Zeitarbeitsunternehmen Randstad setzt auf Inklusion

Menschen mit einer Behinderung haben ein Recht darauf, im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv am Arbeitsleben teilzunehmen. Passende Stellen zu schaffen oder zu finden ist eine   gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich auch Randstad stellt: Das Zeitarbeitsunternehmen setzt sich dafür ein, dass Menschen mit einer Behinderung ihrer Arbeit gleichberechtigt nachgehen können.

Es ist Kerngeschäft von Randstad, für Bewerber eine passende Einsatzmöglichkeit zu finden. Das gilt selbstverständlich auch für Bewerber mit einer Behinderung. Nicht nur angesichts des Fachkräftemangels sind gut ausgebildete Bewerber, die von Geburt an oder durch Unfall oder Krankheit eine Behinderung haben, eine wichtige Bewerbergruppe. Hier liegt ein großes Potenzial an möglichen Zeitarbeitnehmern, die mit ihren Qualifikationen und Fähigkeiten einen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten können – vorausgesetzt, das Kundenunternehmen verfügt über entsprechende behindertengerechte Arbeitsplätze.

Randstad setzt an verschiedenen Stellen an, um die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben zu ermöglichen: Seit mehr als zehn Jahren gibt es regionale Schwerbehindertenvertretungen bei Randstad. In jeder Business Area ist ein Mitarbeiter dafür freigestellt. Die Schwerbehindertenvertretung ist ein fester Bestandteil des Unternehmens und ein eigenständiges Organ der Mitbestimmung bei Randstad.

Randstad ist als einziges Unternehmen der Zeitarbeit Mitglied im UnternehmensForum, einem branchenübergreifenden Zusammenschluss, der sich die Förderung der Inklusion zum Ziel gesetzt hat und mehr behinderte Menschen in die Wirtschaft integrieren möchte (www.unternehmensforum.org). Im Vordergrundstehen für Randstad der Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen und die Konzeption neuer Ansätze zur beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung.

Diese und weitere Informationen zum Engagement von Randstad finden Sie im CSR-Bericht unter:

http://www.randstad.de/polopoly_fs/1.439980!/download/downloadFile/Randstad-CSR-Bericht-2014.pdf

Zurück