• Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten im Überblick

Es gibt eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten, Beratungs- und Unterstützungsangeboten unterschiedlicher Stellen für Arbeitgeber aber auch Menschen mit Behinderung. Eine gute Übersicht über die wichtigsten Förderleistungen hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen zusammengestellt.

Einen Förderfinder, der auch die verschiedenen Sonderprogramme der Bundesländer berücksichtigt, finden Sie bei REHADAT-talentplus.

  • Arbeitsagenturen

Die Arbeitsagenturen vermitteln Ihnen geeignete Bewerber mit Behinderung und bieten durch spezielle Reha-Teams umfassende Beratung und Unterstützung an. Darüber hinaus verfügen die Arbeitsagenturen über vielfältige finanzielle Fördermöglichkeiten, die von ausbildungsbegleitenden Hilfen über Eingliederungszuschüsse bis hin zu Zuschüssen zur behindertengerechten Ausstattung des Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatzes reichen. Dabei können auch Fachdienste der Agentur für Arbeit hinzugezogen werden wie der Ärztlicher Dienst, der Berufspsychologische Service oder der Technische Beratungsdienst.

Mehr zum Unterstützungsangebot der Arbeitsagenturen erfahren Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit:

  • Integrationsämter

Die Integrationsämter unterstützen schwerbehinderte Menschen und auch Arbeitgeber bei allen Fragen rund um das Thema Ausbildung und Beschäftigung. Sie helfen auch dabei, vorhandene Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern. Dafür stehen neben einer individuellen kostenfreien Beratung auch Begleitung durch Experten am Arbeitsplatz und finanzielle Unterstützungsleistungen zur Verfügung.

Mehr zum Unterstützungsangebot der Integrationsämter erfahren Sie in der beigefügten Broschüre der Bundesarbeitgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen:

  • Integrationsfachdienste

Integrationsfachdienste haben speziell die Aufgabe, Arbeitgeber bei allen Fragen im Zusammenhang mit der Ausbildung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu beraten und zu unterstützen. Sie vermitteln geeignete Bewerber, begleiten in der Einarbeitungsphase, beraten über finanzielle Fördermöglichkeiten. Darüber hinaus bieten sie bei auftretenden Schwierigkeiten auch Krisenintervention und psychosoziale Betreuung an.

Nähere Informationen insbesondere auch Kontaktadressen finden Sie auf folgenden Seiten:

REHADAT-talentplus: Integrationsfachdienste

  • Rehabilitationsträger

Die unterschiedlichen Rehabilitationsträger insbesondere die Bundesagentur für Arbeit, die Renten-, Unfall- und Krankenversicherung bieten im Rahmen der Leistungen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben) ebenfalls umfassende Unterstützung und Beratung an.

Nähere Informationen und einen Überblick über die unterschiedlichen Leistungen können Sie den beigefügten Broschüren und der Rubrik "Wie kann ich Mitarbeiter mit behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen weiterbeschäftigen"? entnehmen:

  • Wirtschaft inklusiv

Wirtschaft inklusiv ist ein arbeitgeberorientiertes Beratungsprojekt der Wirtschaft. Es unterstützt Arbeitgeber gezielt bei der Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit einer Schwerbehinderung. Arbeitgeberorientierung bedeutet, dass Wirtschaft inklusiv sich an den Erfordernissen und an den Möglichkeiten der Betriebe orientieren.

Mit der fachlichen und juristischen Kompetenz, mit den ausgezeichneten Netzwerken und mit dem Profil der Wirtschaftsnähe erweitert und verbessert Wirtschaft inklusiv die Möglichkeiten der Unternehmen.

In acht Bundesländern sind eigenständige Teilprojekte aktiv, in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Die Bildungs­wer­ke der Wirtschaft und die Fortbildungs­akademie der Wirtschaft führen die Projekte durch. Ein zentrales Koordinationsprojekt steuert und bündelt die Aktivitäten und Erfahrun­gen.

Nähere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter: Wirtschaft inklusiv

  • Bildungseinrichtungen

Ambulante Rehaeinrichtungen (u.a. die Bildungswerke der Wirtschaft), Berufsbildungswerke und Berufsförderungswerke stehen Ihnen ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung, bilden auch in Kooperation mit Betrieben aus und vermitteln Ihnen geeignete Bewerber. Sie unterstützen bei der Integration in Ausbildung und Beschäftigung durch Expertenteams aus Medizinern, Psychologen und Sonderpädagogen.

  • Ambulante Rehaeinrichtungen:

REHADAT-talentplus: Lexikon "Berufliche Trainingszentren"

Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e.V. (BAG abR)

  • Berufsbildungswerke:

REHADAT-talentplus: Lexikon "Berufsbildungswerk"

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW): Informationen für Unternehmen

  • Berufsförderungswerke:

REHADAT-talentplus: Lexikon "Berufsförderungswerk"

Arbeitsgemeinschaft "Die Deutschen Berufsförderungswerke e.V."

  • Inklusionsberatung in Industrie- und Handelskammern

Informationen bei Fragen zu Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung bieten Ihnen auch Industrie- und Handelskammern (IHKs). In einigen IHKs gibt es dafür spezielle Inklusionsberater/innen bzw. eine Inklusionsberatung.