Bildungsprojekt in Äthiopien zu Besuch beim Unternehmens-Netzwerk INKLUSION in Regensburg

Bildnachweis: Torsten Schultheß

Daniela Zeiler (links) vom Unternehmens-Netzwerk INKLUSION gibt Einblicke in die Inhalte des Inklusionsprojektes.

 

Am 11.Juli 2019 stellte das Team Unternehmens-Netzwerk INKLUSION (UNI) seine Arbeit einer Delegation von Gästen aus Äthiopien vor. Wie war es dazu gekommen?

Seit Ende 2017 arbeitet der Internationale Bereich der bfz gGmbH, einer der Träger des Projektes UNI, mit dem äthiopischen Verband der exportierenden Gartenbauwirtschaft (EHPEA – Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association) zusammen. Konkretes Anliegen ist es, den Verband zu professionalisieren und seine Dienstleistungen für die Mitgliedsunternehmen zu entwickeln.

Bei der Projektvorstellung von UNI ging es neben dem zentralen Thema Inklusion auch um Erfahrungen und Ziele mit der Organisation unterschiedlicher Veranstaltungsformate, um den Nutzen und den Mehrwert eines gelungenen Corporate Designs für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und um den Stellenwert und die Vorteile einer gut gepflegten Datenbank. Die Gäste aus Addis Abeba nahmen viele Ideen und Anregungen mit für die Weiterentwicklung und Professionalisierung ihrer Methoden und Prozesse bei der Umsetzung eigener Vorhaben.

Zurück