"500plus - die Beschäftigungsinitiative" bringt Arbeitgeber und Hochqualifizierte mit Schwerbehinderung zusammen

Die Broschüre zur Initiative zeigt erste erfolgreiche Erfahrungen aus der Praxis auf. Eine Teilnehmerin mit Schwerbehinderung berichtet: "Durch die Aktion 500plus habe ich bei einer großen Selbsthilfeorganisation eine Einstiegsposition als Controllerin angeboten bekommen. Es war absehbar, dass mir dieser Arbeitgeber keine Dauerbeschäftigung anbieten kann. Ich habe mich gegen Ende der befristeten Beschäftigung anderweitig beworben. Die Berufserfahrung hat mir dabei sehr geholfen. Heute übe ich eine kaufmännische Tätigkeit in einem namhaften Klinikum aus.

Ein Personalverantwortlicher erzählt aus dem Modell: "Als High-Tech-Unternehmen kämpft man um die besten Köpfe. Deshalb haben wir Kontakt zum Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker aufgenommen. Dort wurde gerade ein junger Ingenieur für Sicherheitstechnik bei der Jobsuche begleitet. Dank der Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit und das Integrationsamt konnten wir gute Lösungen entwickeln, um den Zugang zum Arbeitsplatz zu ermöglichen und Barrieren abzubauen. Die Produktivität der Abteilung hat sich deutlich erhöht. Wir sind froh, diese Entscheidung getroffen zu haben."

Die Broschüre ermutigt zum Nachahmen und enthält zudem weitere Informationen zum Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung und zur Unterstützung für Arbeitgeber.

Weitere Informationen unter:
500plus

Zurück